2013 China Wuhan

Mit der Aufführung des Theaterstücks „Die Chance“ im Veranstaltungssaal der Wuhan Experimental Foreign Languages School endete die Arbeit mit den Schülern in Wuhan Anfang Juni 2013. Es war ein wirklich spannender Abschluss für diese intensive Woche. Selbst die Schulleiterin und Volksvertreterin Frau Li Yin besuchte die Veranstaltung und bedankte sich im Anschluss persönlich bei allen Beteiligten. Ein Verhalten das nach unserer Erfahrung in China eher etwas Besonderes darstellt, da die Schulleitungen im allgemeinen keine Zeit für derartige Besuche einräumen. Sie hat uns eingeladen, jederzeit wieder zu kommen, um das Projekt an ihrer Schule weiter zu führen und die Arbeit als wertvollen Beitrag für unser aller Umweltverständnis gelobt. Sie bat uns, der Deutschen Botschaft Peking in ihrem Namen herzlich für dieses Geschenk zu danken.

Die Teilnehmer Wuhan Mai 2013

Wie auch in Kunming im November 2012 wurden Frageblätter an die mitwirkenden Schüler und Zuschauer verteilt. Die Zuschauer haben ihre Fragen in chinesischer Sprache bekommen. Die Schüler werden diese dann anschließend im Unterricht ins Deutsche übersetzen und an uns weiter reichen. Auch dies soll dazu dienen, dass sich alle noch einmal mit den Inhalten auseinander setzen und ins Gespräch mit ihren Eltern kommen.


Alle beteiligten Lehrer vor Ort unterstützten uns bei der Umsetzung nach Kräften. Wir hatten einen großen Tanzraum zum proben und viel Zeit mit den Schülern, die alle sehr motiviert waren. Die Schulleitung hat uns auch vor Beginn persönlich begrüßt und herzlich für das Projekt an ihrer Schule gedankt.
Unsere Aufführung von „Josephine und die Brüder des Windes“ stellte den Auftakt für die Schüler der Schule zu dem Projekt dar und war zugleich ihre erste Theateraufführung in deutscher Sprache, die sie als deutsch lernende Schüler je gesehen hatten.

Auch auf diesen Aspekt unserer Arbeit wurden wir von den Lehrern der Schule angesprochen. Alle waren sich darin einig, dass die Schüler durch die improvisierende Erarbeitung der Dialoge in deutscher Sprache einen deutlichen Fortschritt im Umgang mit dieser für sie fremden Sprache erlangt haben. Ein Effekt den uns auch die Schüler selbst als Reaktion auf unsere Frageblätter bestätigten.

Unser Team vor Ort

Dank der Kontakte von Herrn Mühlnikel, unserem deutschen Kooperationslehrer an der Experimental Foreign Languages School, konnten wir auch an der der Wuda Universität angeschlossenen Mittelschule eine Präsentation unserer Arbeit vor 160 Schülern durchführen. Auch dort hat die Schulleitung an der Veranstaltung teilgenommen und ihr Interesse an einem eigenen Workshop zum Ausdruck gebracht.

Es ist deutlich spürbar, dass die durch den ersten Workshop im September 2012 in Wuhan entstandenen Kontakte die Aufmerksamkeit und allgemeine Wahrnehmung des Klima Projekts deutlich verstärkt haben.

 

Der Inhalt der Geschichte „Die Chance“ – aufgeführt von 20 Schülern der Wuhan Experimental Foreign Languages School im Theatersaal:

Die Erde ist es Leid den Schmutz und Dreck der Menschen noch länger ertragen zu müssen. Überall werden Bäume gefällt, es gibt immer mehr Autos, die Müllberge werden immer höher und das viele CO2 macht es für die Erde unerträglich heiß.

Die Erde beobachtet die Menschen

Die Menschen sind erstaunt, dass die Erde sie nicht mehr haben will und geben sich gegenseitig die Schuld. Aber es nützt nichts. Nach und nach schickt die Erde einen Menschen nach dem anderen auf einen fernen, sehr dunklen und kalten Planeten.

Auf diesem finden sich nun alle Menschen wieder. Sie sind immer noch zerstritten wer die Schuld an ihrem Schicksal trägt. Langsam beginnen sie etwas zu essen und zu trinken zu suchen. Aber nichts was sie finden schmeckt gut. Zum Glück haben einige von ihnen ein paar Samen von der Erde retten können und sie pflanzen Tomatenstauden und Apfelbäume. Sie versuchen so gut es geht das Leben von der richtigen Erde nach zu ahmen und alle Fehler zu vermeiden, die dort zu ihrem Unglück geführt haben.

Generalprobe Theatersaal

Die Erde schaut aus der Ferne interessiert zu, was die Menschen treiben und eines Tages holt sie einen Menschen zu sich und fragt diesen, ob die Menschheit sich gebessert habe und ob sie zurück wollen. „Ja wir möchten sehr gerne zurück, denn die Erde ist der schönste Planet den wir kennen.“: sagt der Mensch.

Darauf hin dürfen alle zurück und bekommen eine zweite Chance die Erde dieses mal richtig zu nutzen.

Im Tanzraum wurde geprobt

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.